Direkt zu den Inhalten springen

Datenschutz-Hinweise

1. Grundlagen

Das Kinderministerium hat einen sehr langen Namen: Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend – kurz BMFSFJ.

Zum BMFSFJ gehört auch diese KIMI-Seite. Dem Ministerium ist es wichtig, dass Du weißt, welche Informationen über Dich auf der KIMI-Seite des Kinderministeriums erfragt und benutzt werden. Dabei geht es nur um solche Informationen, die es ermöglichen, herauszufinden, wer genau Du bist, zum Beispiel Dein Name, Deine Adresse oder Dein Geburtsdatum. Das sind personenbezogene Daten.

Diese Daten dürfen nicht einfach so erfragt, gesammelt, benutzt  oder aufbewahrt (verarbeitet) werden. Derjenige, der das macht, braucht dazu Deine Erlaubnis (Einwilligung), wenn Du noch unter 16 Jahren alt bist, die Einwilligung Deiner Eltern. Oder ein bestimmtes Gesetz erlaubt es, Deine personenbezogenen Daten zu verarbeiten. Die folgenden Hinweise erklären Dir, welche Daten das Bundesministerium auf dieser Internetseite von Dir wofür verarbeitet und welche Erlaubnis es dafür hat.

1.1 Verantwortlicher und Datenschutzbeauftragte

Verantwortlich für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die über diese Internetseite verarbeitet werden, ist das

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Glinkastraße 24

10117 Berlin

Telefon-Nummer: 030 18 - 555 – 0

Telefax: 030 18 - 555 – 11 45

E-Mail: poststelle(at)bmfsfj.bund.de

Die Datenschutzbeauftragte des Ministeriums kannst Du z.B. für Fragen zum Schutz Deiner Daten erreichen. Ihre Adresse ist:

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

Glinkastraße 24

10117 Berlin

Telefon-Nummer: 030 18 - 555 – 0

E-Mail: datenschutzbeauftragte@bmfsfj.bund.de

2. Erlaubnis für die Verarbeitung Deiner Daten

Das Gesetz, das es dem Ministerium erlaubt, bestimmte Daten von Dir zu verarbeiten ist die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Verbindung mit § 3 Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und das Gesetz über das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI-Gesetz).

3. Verarbeitung Deiner Daten

3.1 Besuch der KIMI-Internetseite

Wenn Du diese Internetseite besuchst, erkennen und speichern wir:

  • das Datum und die Uhrzeit des Besuchs
  • was Du auf der Internetseite anklickst
  • wie viel Du Dir auf der Internetseite angeschaut hast
  • die Internet-Protokoll-Nummer, das ist die Nummer des
    Rechners/des Geräts, über das Du Dich in das Internet eingewählt hast
  • die Unterseiten, die Du aufgerufen hast.

Diese Daten werden gespeichert, um den Schutz der Internetseite vor einer Schädigung oder einer Zerstörung zu verbessern. Eine Erlaubnis für die Speicherung regelt Artikel 6 Absatz 2 DSGVO in Verbindung mit § 5 BSI-Gesetz. Diese Daten werden nicht an andere Stellen weitergegeben, es sei denn, das Ministerium ist dazu rechtlich verpflichtet. Das ist zum Beispiel der Fall, wenn die Internetseite im Zusammenhang mit einer verbotenen Handlung (Straftat) benutzt wurde und gegen die Täter von der Polizei ermittelt wird. Die Daten werden nur so lange gespeichert, wie sie für die Arbeit des Ministeriums benötigt werden.

3.2 Cookies

Die kleinen Cookie-Dateien werden in Deinem Gerät gespeichert. Allerdings nur solange Du die Seite des Kinderministeriums besucht. Danach werden sie gelöscht.

Die meisten Internet-Browser (zum Beispiel Firefox) sind einverstanden, wenn es Cookies gibt. Wenn Du keine Cookies willst, kannst Du das in Deinem Browser einstellen. Manche Funktionen der Seite funktionieren dann aber nicht mehr.

3.2.1 Funktionale Cookies

Manche Cookies sind wichtig, damit die KIMI-Seite vom BMFSFJ überhaupt funktioniert. Darum heißen sie: Funktionale Cookies. Artikel 6 Absatz 2 DSGVO in Verbindung mit § 3 BDSG erlaubt dem Ministerium die Nutzung dieser Cookies.

3.2.2 Tracking

Um herauszufinden, ob die KIMI-Seite bei Kindern und Eltern beliebt ist, oder vielleicht etwas besser gemacht werden kann, wird angeschaut, was auf der Seite wie oft angeklickt wird. Das macht die vom Ministerium hierfür beauftragte Firma etracker GmbH. Die Erlaubnis, das zu tun, regelt Artikel 6 Absatz 2 DSGVO in Verbindung mit § 3 BDSG.

Das wird gespeichert, wenn Du die KIMI-Seite anklickst:

  • Datum und Uhrzeit
  • der Browser, zum Beispiel Firefox
  • Infos zum Betriebssystem, zum Beispiel Windows
  • Deine Internet-Protokoll-Nummer (IP-Nummer)
  • die Internetseite, die gezeigt wird
  • die Internetseite, die vorher angezeigt wurde
  • alle Unterseiten, die angeklickt werden
  • wie lange Du auf der Internetseite bist
  • Wörter, die gesucht werden
  • heruntergeladene PDF-Dateien
  • die Videos, die angesehen werden
  • wie oft die Internetseite von Dir angeklickt wird.

Wenn Du mit dieser Datenverarbeitung nicht einverstanden bist, kannst Du das mitteilen (widersprechen). Dann werden Deine Daten nicht mehr verarbeitet. Dazu musst Du auf diesen Button drücken:

Ich widerspreche der Verarbeitung meiner Daten auf dieser Internet-Seite.

3.3 Kontaktaufnahme über Formulare auf der Internetseite

Auf der KIMI-Seite ist ein Kontakt-Formular eingestellt und es werden auch Wettbewerbe angeboten, an denen Du teilnehmen kannst. Wenn Du das Kontakt-Formular benutzt, musst Du Deinen Namen und eine E-Mail-Adresse angeben, mit der Du erreichbar bist. Sonst kann Dir nicht geantwortet werden.

Die Verarbeitung Deiner Daten, die Du auf einem Kontakt-Formular eingibst ist nach Artikel 6 Absatz 1 DSVGO erlaubt, wenn Deine Eltern damit einverstanden sind und das auch deutlich machen (Einwilligungserklärung). Hierfür ist es notwendig, dass Deine Eltern vor Absenden des Kontaktformulars die Checkbox aktivieren. Nur mit der Einwilligungserklärung Deiner Eltern kannst Du bei den Aktionen und Spielen mitmachen. Empfänger der Kontaktformulare ist die hierfür vom Ministerium beauftragte Agentur

neues handeln GmbH

Lindenstraße 20

50674 Köln

4. Links zu anderen Internetseiten

Die KIMI-Seite hat Verlinkungen zu anderen Webseiten. Was auf diesen Webseiten für Daten von den Nutzerinnen und Nutzern verarbeitet werden, weiß das Ministerium nicht.  Auch ob und wie die Anbieter der Internetseiten Deine Daten schützen, ist nicht bekannt.

5. Deine Rechte

Recht auf Auskunft

Du hast das Recht, kostenlos Informationen über die Daten zu bekommen, die über Dich verarbeitet werden. Das steht in Artikel 15 DSGVO.

Recht auf Berichtigung

Wenn Daten über Dich falsch sind, hast Du das Recht, dass diese berichtigt werden. Das steht in Artikel 16 DSGVO.

Löschen von Daten

Wenn Daten über Dich nicht mehr gebraucht werden und es keine Gesetze gibt, die regeln, dass sie dennoch aufzubewahren sind, hast Du ein Recht darauf, dass sie gelöscht werden. Das steht in Artikel 17 DSGVO.

Einschränkung der Verarbeitung

Du kannst unter bestimmten Voraussetzungen verlangen, dass nur ein Teil Deiner Daten verarbeitet wird. Das steht in Artikel 18 DSGVO.

Recht auf Übertragbarkeit von Daten

Du hast ein Recht darauf, dass Daten die von einer Stelle verarbeitet werden, auf eine andere Stelle zur Verarbeitung übertragen werden. Das steht in Artikel 20 DSGVO.

Widerspruchsrecht

Du willst nicht, dass Deine Daten verarbeitet werden? Dann kannst Du der Verarbeitung widersprechen. Das steht in Artikel 21 DSGVO.

Beschwerderecht

Wenn Du Dich über die Verarbeitung Deiner Daten oder etwas anderes im Zusammenhang mit Datenschutz ärgerst oder damit nicht einverstanden bist, kannst Dich bei einer Aufsichtsbehörde für den Datenschutz beschweren. Die zuständige Aufsichtsbehörde für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist die Bundesbeauftragten für Datenschutz und Informationsfreiheit. Das steht in Artikel 77 DSGVO.