Direkt zu den Inhalten springen

Warnemünde

Ahoi am Leuchtturm!

Der Kinderrechte-Bus und seine Stationen stehen auf einem großen Platz. Alles ist bunt angemalt. Viele Kinder und Erwachsene blicken sich neugierig um.
Eine Frau und einige Kinder stehen an der Station zum Recht auf Freizeit. An einer Holzuhr können Kinder und ihre Eltern schätzen, wieviel Freizeit sie am Tag haben.
Ein Junge steht an der Station zum Recht auf Schutz vor Gewalt und Mobbing. Auf einem orangenen Schild wird der Junge dazu aufgefordert laut „Nein“ zu rufen. Ein Mikrofon in einem Holztrichter misst die Lautstärke.
Eine Gruppe Erwachsene hat sich vor dem Kinderrechte-Bus versammelt. Sie halten ein gelbes Ortsschild in den Händen. Darauf steht „Warnemünde – Starkmachen für Kinderrechte“.
Der Kinderrechte-Bus parkt mitten auf der Seepromenade in Warnemünde. Im Hintergrund sieht man den Leuchtturm und bunte Häuser. Viele Familien halten sich an den einzelnen Stationen auf.
Der Kinderrechte-Bus ist oben vom Leuchtturm fotografiert. Man sieht die einzelnen Stationen und die Solarzellen auf dem Dach des Busses.

Sonne, Regen, Wind – Warnemünde hat uns mit typisch nordischem Wetter empfangen. Gute Seeluft inklusive! Direkt am Leuchtturm, mitten auf der Seepromenade, kamen viele Familien zum Bus – und auch neugierige Touristinnen und Touristen aus aller Welt! Wenn die Sprachkenntnisse fehlten, verständigten wir uns mit Händen und Füßen – das geht immer. Die Freude war groß, als uns die Ministerinnen Stefanie Drese und Bettina Martin besuchten, um sich interessiert alle Mitmach-Stationen anzuschauen.