Direkt zu den Inhalten springen

Saarbrücken

Saarbrücken entdeckt die Kinderrechte – gemeinsam mit Kindern aus Frankreich.

Der Kinderrechte-Bus steht in Saarbrücken auf dem Kinderaktionstag beim Saar-Spektakel in der Innenstadt. Zu sehen ist die Station zum Kinderrecht auf „Gleichheit“.
Die Bundestagsabgeordnete Josephine Ortleb steht mit anderen Menschen vor dem Kinderrechte-Bus. Sie halten ein Schild mit der Aufschrift „Saarbrücken – Starkmachen für Kinderrechte.“
Vertreterinnen von UNICEF stehen vor der Startstation vor dem Kinderrechte-Bus.
Die Station zum Kinderrecht auf „Information und Beteiligung“ steht in Saarbrücken in der Innenstadt. Freddi ist schon mit vielen Steckblumen gefüllt. Das heißt, es haben schon viele Kinder ihre Stimme abgegeben, welches Thema ihnen wichtig ist.
Die Station zum Kinderrecht auf „Bildung“ steht in Saarbrücken in der Innenstadt. Auch hier gibt es eine Toniebox, die erklärt, was das Recht bedeutet.
Der Kinderrechte-Bus ist bunt angemalt und es steht in großen Buchstaben „Starkmachen für Kinderrechte“ darauf. Zu sehen sind zwei Schilder, die erklären, was das Kinder-Ministerium macht und was die UN-Kinderrechtskonvention ist.

Ziemlich spektakulär ging es in Saarbrücken zu: Der Kinderrechte-Bus machte nämlich Halt beim großen Saar-Spektakel. Beim Kinderaktionstag in der Innenstadt konnten Kinder spielen, basteln und natürlich ihre Rechte entdecken. Unter den Besucherinnen und Besuchern waren sogar Kinder aus unserem Nachbarland Frankreich – und auch die fanden den Bus richtig toll. Aber wen wundert‘s, die Kinderrechte gelten schließlich für Kinder aus fast allen Ländern der Erde.