Direkt:

Illustration

Die Funktionalität der Illustration ist leider nur Grafisch und mit aktiviertem Javascript gegeben.

Hauptinhalt

Das Kinderrecht auf Förderung bei Behinderung

Manche Kinder brauchen mehr Hilfe und Unterstützung im Alltag als andere, weil sie vielleicht eine körperliche Behinderung oder Beeinträchtigung haben und deshalb zum Beispiel in einem Rollstuhl sitzen müssen. Manche Kinder haben auch eine geistige Behinderung. Das heißt, sie lernen vielleicht etwas langsamer als andere oder sprechen nicht so gut. 

Das Kinderrecht für Kinder mit Behinderung

In der Kinderrechtskonvention, in der alle Kinderrechte festgeschrieben sind, gibt es dazu den Artikel 23. In dem steht auch etwas über Kinder mit Behinderung. Dort heißt es, dass „Kinder mit Behinderung das Recht auf Förderung“ haben. Das bedeutet:

Kinder mit Behinderungen sollen ein ebenso tolles Leben haben wie Kinder ohne Behinderung. Sie sollen genauso zur Schule, ins Schwimmbad, ins Kino oder zum Sport gehen können wie alle anderen auch. 

Und falls sie hierzu spezielle Hilfe benötigen, dann müssen sie diese auch bekommen. Das gilt übrigens auch für ihre Eltern. Kinder mit Behinderung brauchen manchmal eine besondere Betreuung. Eltern müssen ihnen zum Beispiel beim Essen oder Umziehen helfen. Dass Kinder und ihre Eltern dafür Unterstützung erhalten, das ist ein Kinderrecht!

Kinder sind Kinder – egal ob mit oder ohne Behinderung

Das Kinderrecht aus Artikel 23 ist sehr wichtig, damit wirklich alle Kinder die gleichen Chancen auf ein schönes Leben haben. Kinder mit und ohne Behinderung sollen ganz normal zusammenleben.

Wie ihr von dem Kinderrecht auf Gleichbehandlung wisst, haben alle Kinder auf der ganzen Welt dieselben Kinderrechte. Dabei wird kein Unterschied gemacht, ob ein Kind eine Behinderung hat oder nicht. Kinder mit und ohne Behinderung sollen ganz normal zusammen aufwachsen und die gleiche Kita oder Schule besuchen können. 

Das nennt man „Inklusion“. Inklusion bedeutet „miteinbezogen werden“ und soll verhindern, dass Kinder wegen ihrer Behinderung ausgeschlossen werden.

Im Interview mit der Aktion Mensch

In Deutschland gibt es Organisationen, die sich stark dafür einsetzen, dass Kinder mit und ohne Behinderung gut zusammenleben können. Die Aktion Mensch ist so eine Organisation. Die KiMis haben mal nachgefragt, was die Aktion Mensch genau macht und wie sie arbeitet.

 

 

 

 
Die KIMIs: Was macht die Aktion Mensch genau?

Wir machen viele Sachen für Menschen mit Behinderung und für Kinder und junge Menschen. Denn wir möchten, dass auch Kinder mit und ohne Behinderung gut zusammenleben können. Dafür unterstützen wir viele Projekte in ganz Deutschland.  

 

Die KIMIs: Was sind das für Projekte?

 

Das sind ganz unterschiedliche Projekte. Zum Beispiel haben wir eine Sporthalle so umgebaut, dass jetzt auch Kinder im Rollstuhl problemlos in die Halle kommen. Oder wir unterstützen ein Zirkus-Projekt, in dem Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam etwas aufführen.  

 

Die KIMIs: Wie arbeitet die Aktion Mensch?

 

Für die vielen Projekte braucht die Aktion Mensch Geld. Deshalb macht sie eine große Lotterie. Das bedeutet: Alle Menschen können bei der Aktion Mensch Lose kaufen und etwas gewinnen. Mit dem Geld, das sie für die Lose bezahlen, können wir dann Projekte unterstützen.

 

Die KIMIs: Was wünscht ihr euch für die Zukunft?

 

Wir wünschen uns, dass alle Menschen und natürlich auch alle Kinder gut zusammenleben – egal ob mit Behinderung oder ohne. Und wir möchten, dass alle so leben können, wie sie es sich wünschen.

 

 

Wichtiger Hinweis!

Mit diesem Link verlässt du das Kinder-Ministerium.
Bitte bespreche mit deinen Eltern, ob sie damit
einverstanden sind. Dann klicke bitte unten.
Das Kinder-Ministerium ist nicht verantwortlich für die Inhalte fremder Webseiten. Kimi verlassen